Nacht der offenen Kirchen 2016

Troerinnen - Foto: Susanne Wildfeuer

Nacht der offenen Kirchen 2016

Jubiläums-Nacht

Bereits zum zehnten Mal öffnen die Würzburger Kirchen am Abend des 2. Oktober ihre Pforten und laden ein, Spiritualität und Kultur zu erleben, aber auch das vielfältige Engagement der christlichen Kirchen kennen zu lernen.

Mehr als sonst

20 Gotteshäuser, mehr als in den Jahren zuvor, beteiligen sich diesmal. Die Kirchennacht bietet nicht nur Einblick in die bekannten und großen Kirchenräume der Stadt, sondern will auch ganz bewusst in kleine, manchmal etwas versteckte Kirchen locken.

Zum Event

Das neu eingeweihte Georg-Häfner-Oratorium am Kardinal-Döpfner-Platz 8 oder die Allendorf-Kapelle, ein gotisches Kleinod im Klosterbereich der Erlöserschwestern, wollen ebenso entdeckt werden, wie die Kirche St. Peter und Paul, die derzeit renoviert wird und im Rahmen einer Baustellenführung einen Einblick gewährt. Auch das Burkardushaus ist erstmalig Veranstaltungsort der Kirchennacht und bietet ein kreatives Programm unter dem Titel „Resonanzen“.

Spiritualität

Die 10. Nacht der offenen Kirchen findet in diesem Jahr am Sonntag statt. Eucharistiefeiern um 18.30 Uhr im Dom und um 19.00 Uhr im Neumünster stimmen ebenso in den Abend ein wie ein Friedensgebet in der Augustinerkirche, eine Sonntagsvesper in der Kapelle „Drei Hierarchen“ der griechisch-orthodoxen Kirche, ein ökumenischer Gottesdienst in der Jugendkirche oder eine musikalische Andacht in der altkatholischen Kirche St. Martin (jeweils um 19 Uhr). Auch die weltweite Kirche – in diesem Jahr mit dem katholischen Schwerpunkt „Barmherzigkeit“ und dem evangelischen Thema „Reformation und die Eine Welt“ – ist in Würzburg in dieser Nacht zu Gast.

Werke der Barmherzigkeit

In der Franziskanerkirche werden die Werke der Barmherzigkeit konkret vorgestellt und in der Deutschhauskirche heißt es „Vielfalt bewegt Kirche: wie Glaubensgeschwister und Gemeinden unterschiedlicher Sprache und Herkunft uns bereichern und interkulturell bewegen“. St. Stephan stellt die Partnerschaft mit der Diözese Ruvuma in den Mittelpunkt. Es gibt Musik mit dem Tanzaniachor, Impulse und Gespräche zum Thema: „Glauben, der die Welt verbindet“.

Kultur

„Die Troerinnen“ von Euripides sind sicherlich ein Highlight der 10. Nacht der offenen Kirchen. Das P-Seminar Musiktheater des Wirsberg-Gymnasiums führt die 2400 Jahre alte Tragödie von Euripides um 19.00 Uhr und in Wiederholung um 21 Uhr in Stift Haug auf. Es ist mittlerweile eine gute Tradition in der Nacht der offenen Kirchen, dass sich Schülerinnen und Schüler Würzburger Gymnasien einbringen. Die St. Johanniskirche präsentiert Musik unterschiedlicher Stilrichtungen und experimentelle Improvisationen zur Nacht. Der Dom zeigt mit „SUNRISE – A song of two humans“ erneut einen Stummfilm mit Orgelimprovisation von Domorganist Prof. Stefan Schmidt.

Engagement

Die Nacht der offenen Kirchen präsentiert neben spirituellen Impulsen, Musik und Kunst, auch das politische und diakonische Wirken der Kirche. So widmet sich ein ökumenisches Team in der Augustinerkirche dem Thema „Gewalt, Flucht und Asyl“ mit Spiegelreporter Christoph Reuter und einem Konzert der „Hussein Mahmoud Group“ zum Abschluss. Das kirchliche Engagement in der Arbeitswelt kommt in der Bauwagenkirche auf dem Marktplatz zur Sprache. In der Marienkapelle klingt bereits das Jahr 2017 an, wenn es heißt: „499 Jahre Aufbruch – auch für Frauen?“

Viele machen mit

Neben den einzelnen Kirchengemeinden sind viele Gruppierungen und Organisationen jedes Jahr bereit, das bunte und vielfältige Programm in den einzelnen Kirchen zu gestalten. Vielfach geschieht dies in ökumenischer Verbundenheit.

Nahrung für Leib und Seele

Die Besucherinnen und Besucher der Kirchennacht erwartet von 19 bis 24 Uhr wieder ein vielseitiges Programm. Wer sich zwischendurch stärken möchte, findet bis 23 Uhr auf dem Domvorplatz „Köstliches und Erfrischendes“ aus der Küche der „Marktbärbel“ und hält so hoffentlich durch bis zum Abschluss-Segen um Mitternacht auf dem Marktplatz, mit dem Dekanin Dr. Edda Weise und Generalvikar Thomas Keßler die zehnte Nacht der offenen Kirchen in Würzburg beschließen werden.

Dieser Beitrag beruht auf einer Pressemitteilung von Susanne Wildfeuer.

 

Einen Kommentar hinterlassen